Burgweintinger Frühlingslauf 2018

Burgweintinger Frühlingslauf

Am 15.04. haben 15 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erfolgreich am Burgweintinger Frühlingslauf teilgenommen. Alle waren mit guter Laune und der nötigen Ausdauer dabei und hatten eine Menge Spaß. Drei haben es sogar aufs "Treppchen" geschafft: Emilia, Moritz und Béla haben jeweils den zweiten Platz ihrer Altersklasse erreicht! Herzlichen Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer.

Fasching 2018 - Besuch im bunten Zoo

Zootiere war in diesem Jahr das Motto für die Faschingsfeier der 2. Klasse. Vom König der Tiere bis zum zarten Marienkäfer war alles dabei. Damit die Tiere ihre unterschiedlichen Temperamente auch ausleben konnten, waren im Klassenzimmer verschiedene Gehege aufgebaut. So konnten sich die Marienkäfer und Hunde angstlos im Kleintiergehege bewegen und die vielen schwarzen Panther gefahrlos auf ihren Felsen kämpfen. Dank der Zoowärterin war es aber immer sicher im Zoo und es gab zudem auch spannende Vorführungen wie Hindernislaufen. Hierbei sympathisierten die unterschiedlichen Tierarten miteinander, so dass es sehr spannende und friedliche Spiele waren. Die Fütterung bestand an diesem Tage aus Krapfen, die allen gut schmeckten!

Tag der offenen Tür und Info Abend 2018

 

Am Freitag, 12.01.18 und Samstag, 13.01.18 fanden die Infotage der Freien Waldorfschule Regensburg mit großem Erfolg und Zuspruch statt. Am Freitag haben die Lehrerinnen, Frau Giersberg und Frau Lugmair, einen kurzen Einblick in den Schulunterricht der ersten Jahre in der Waldorfschule gegeben. Außerdem erfuhr man, wie das Anmeldeverfahren, wenn ein Kind für die 1. Klasse 2018/2019 vorangemeldet ist, weitergeht. Die Aufnahmegespräche finden dann im Februar statt. Am Samstag konnten alle Interessierten das Schulgelände, die Schulcontainer und "die kleine Grundschule", die früher die Obsthalle gewesen war, besichtigen. Anschließend hatten die Eltern und alle Interessierten in zwei Seminaren die Möglichkeit den Waldorfunterricht praktisch zu Erleben. Den Abschluss bildete das Gesprächsforum mit Waldorfschülern und eines ehemaligen Waldorfschülers aus unserer Patenschule, der Freien Waldorfschule Wendelstein. Frau Dr. Madeleine Kamper, Sprecherin der Freien Waldorfschule Regensburg, hat das Gesprächsforum moderiert und alle Besucher konnten ihre Fragen stellen. Die Schülerinnen und Schüler berichteten aus ihrem Leben und gaben interessante Einblicke.

 

Offene Bücherstunde in der OGTS

Seit November steht die offene Bücherstunde auf dem Programm der OGTS. JedenMontag sind die Kinder aller Klassen dazu eingeladen, sich 13:00-14:00 imKlassenzimmer der ersten Klasse zu treffen, um mit einem Buch als Ausgangspunkt eineruhige Zeit mit Geschichten und Gedichten aus den verschiedensten Themengebieten zuverbringen. Neben dem Zuhören sind dabei alle Kinder dazu eingeladen, die Geschichtenselbstständig weiterzuträumen, wenn das Traumtuch über ihre Köpfe schwebt, eigeneFiguren mit ganz individuellen Stärken zu entwickeln, die den Geschichtsverlaufwesentlich beeinflussen können, und zusammen im Kreis ihre eigenen Standpunkte zuartikulieren. Selbst- und Fremdverstehen sowie literaturästhetisches Feingefühl sind dabeinur zwei von vielen Fähigkeiten, die so in dieser gemeinsamen Zeit geschult werdenkönnen.Bei Interesse können die Kinder gern montags 13:00 in das Klassenzimmer der erstenKlasse kommen und sich dort in die Liste eintragen. Ansprechpartnerin ist dieLehramtstudentin Anja Enzersberger, E-Mail-Adresse a.enzersberger@googlemail.com.

Rückmeldungen vom Seminar mit Dietmar Wittmann

(Um alle Statements sehen zu können, bitte auf das Bild klicken) 

Rückmeldungen Seminar

Impressionen aus dem Klassenzimmer

 

Ackerbau 3. Klasse

Pflügen, säen und ernten eines eigenen Feldes in der 3. Klasse. Weiter geht es in der 4. Klasse mit dem dreschen des Korns und abschließendem Brot backen.

Ausflug der 1. Klasse ins Walderlebniszentrum Sinzing 26.05.2017

 

Ein spannender Vormittag im Wald

Am Freitag, den 26.5.2017 machten die Kinder der 1. Klasse mit Frau Lugmair einen Ausflug ins Walderlebniszentrum nach Sinzing. Ausgerüstet mit ihren Rucksäcken konnten sie gleich zu Beginn auf dem längsten Baum der Welt ihre Balancierkünste erproben. Am Barfußweg testeten sie die verschiedensten Untergründe, von Holzspänen über Tannenzapfen bis hin zu Steinen und Sand. In der Tiersprunggrube konnte man versuchen, so weit wie Eichhörnchen, Fuchs oder Reh zu springen und an der Klangstation Musik mit den unterschiedlichen Hölzern des Waldes machen. Gesättigt von den vielen Eindrücken aus der Natur lauschten unsere Kinder zum Abschluss gespannt der Geschichte von Ronja Räubertochter, vorgelesen von Frau Lugmair im großen Indianertipi.

Hausbauepoche 3. Klasse

Sommerfest 01.07.2017

 

Am Samstag, den 01.07.2017 feierte unsere Schulfamilie ihr erstes Sommerfest. Zur Einstimmung wurde unter musikalischer und rhythmischer Begleitung von Eltern und Kindern erstmal gesungen. „Lachend“ stürmte die hungrige Bande das bunte Buffet, zu dem alle Familien leckere Speisen und Getränke beigesteuert hatten. Im Garten konnte jeder seine Picknickdecke auslegen und sich die leckeren Köstlichkeiten schmecken lassen. Gut gestärkt ging es an die Spiele. Es wurde Dosenwerfen angeboten, sowie Sackhüpfen, Kartoffellauf und Dreibeinlauf, Schubkarrenrennen und Seilziehen. Das große Highlight war das Schubkarrenrennen! Jeweils 2 Papas mit Kind zeigten auf dem mit Hindernissen bestückten Parcours ihr Können. Auch das Seilziehen kam sehr gut an. Alle Eltern und Kinder konnten ihre Kräfte gegeneinander messen. Nach dem Abschlusslied überreichten die Eltern den beiden Lehrerinnen noch ein kleines Dankeschön für deren Bemühungen mit unseren Kindern im vergangenen Schuljahr. Es war ein rundum gelungenes Fest und wir freuen uns schon auf das Sommerfest 2018!

Ausflug der 3. Klasse in das Freilandmuseum Neusath-Perschen (Schülerberichte)

 

Wir sind mit dem Bus ins Freilandmuseum Neusath-Perschen gefahren. Als wir dort ankamen, durften wir Brotzeit machen. Vor dem Museum stand ein Brunnen, wo auf einem Gänsestall ein Bauer mit einem Schwein und einer Ziege zu sehen war. Das Schwein hat alle paar Minuten Wasser gespritzt. Das war sehr lustig! Dann sind wir reingegangen. Im ersten Haus war ein Hof,  in dem ein Mann gewartet hat. Er hat uns viel über die Steinzeit erzählt. In der Steinzeit hat man viel mit Stein gearbeitet. Feuer gemacht hat man mit Feuerstein. Aber man rieb nicht zwei Feuersteine aneinander, sondern einen Feuerstein und Katzengold. Wenn man nämlich zwei Feuersteine aneinander gerieben hätte, bliebe der Funken am Stein, beim Katzengold aber springt der Funken. Man hat zuerst den Funken auf geraspelten Baumpilz von einer Buche springen lassen, dann in Stroh gewickelt und gepustet (damit die Flamme kommt) und dann den Holzstoß entzündet. Pfeilspitzen, Messerklingen und Werkzeuge hat man aus Glas gemacht. Das Glas war in einem Vulkanstein, der ins Wasser gefallen und unter besonderen Bedingungen abgekühlt ist. Die Steinzeitmenschen sind zuerst herumgezogen und haben sich in Höhlen bei Regen untergestellt oder davor gerastet. Nach einiger Zeit wurden sie sesshaft und lebten als Bauern in 60m langen Häusern. Eine Familie bestand aus 5-6 Personen. Danach sind wir noch im Museum herumgegangen und haben uns Häuser angeschaut. Wir haben sogar Tiere gesehen, zum Beispiel eine Muttersau mit 10 kleinen Ferkeln und einen Pfau, der 4 mal ein Rad geschlagen hat.

 

Als wir von der Busfahrt im Museum angekommen sind, sind wir in einen Hof gegangen und dort haben wir Brotzeit gemacht. Dann sind wir durch das Museum gegangen und dann sind wir in einen anderen Hof gegangen. Da war ein Mann, der hat gesagt, wir sollen Bänke und andere Sachen aus seinem Auto holen. Dann hat er uns erklärt, wie man Feuer machen kann. Danach haben wir was gebastelt.  Man konnte wählen zwischen einem Pfeil, einer Tonschüssel und einer Muschel, die man abschleifen sollte, und einem Bohrer. Ich habe den Pfeil genommen. Anschließend sind wir weiter gegangen und haben einen Pfau gesehen, der sein Rad aufgestellt hat und daneben standen zwei Pfaufrauen. Wir haben uns verschiedene Häuser angeschaut, in denen manchmal Tiere wohnten. Ich habe noch nie so riesige Kühe gesehen, die schwanger waren. Ein Plumpsklo haben wir auch gesehen. Zum Schluß haben wir zusammengepackt und sind nach Hause gefahren. Das war ein toller Tag!

 

Wir sind mit unserer Schulklasse in das Freilandmuseum Neusath-Perschen gefahren. Die Busfahrt dauerte ungefähr eine Stunde. Als erstes sind wir in den Hof gegangen und haben erstmal Brotzeit gemacht. Kurz danach hat uns ein netter Mann mit in ein großes Haus genommen. Dort hat er uns Sachen erklärt und Fragen gestellt. Er erzählte uns auch, wie die Menschen früher Feuer machten. Sie nahmen einen Feuerstein und Katzengold und schlugen sie zusammen, bis es Funken schlug. Zum Entzünden der Funken braucht man Zunder, der von einem Baumpilz der Buche stammt. Zum Schluß haben wir uns noch die tollen Häuser und wunderschönen Tiere angeschaut. Am besten hat mir das Schwein aus Stein, das Wasser spritzte, gefallen. Und dann sind wir mit dem Bus wieder zur Schule gefahren.

 

Kooperation mit dem Cantemus Chor

 

Die Bauarbeiten beginnen - Abriss

Die Bauarbeiten für die "Große Grundschule" beginnen. Zuerst muss das ehemalige Wohnhaus des Obsthofes weichen.

Unser erster kleiner Schulgarten

Eröffnungsfest - 16.09.2016

(Fotos: A. Gerner)

Erster Schultag - 13.09.2016

(Fotos: A. Gerner)

Unsere kleine Grundschule ist fertig

Aus dem ehemaligen Obstlager wurde unsere "kleine Grundschule". Endlich können wir starten und die Kinder kommen!

Richtfest - 12.08.2016

Ich spreche heut den Dank nun aus
an alle Helfer in dem Haus.
Das Dach auf unsrem Bau nun steht,
das Bäumchen von der Spitze weht,
mit bunten Bändern reich geschmückt,
damit die Arbeit weiter glückt.
Der Herrgott mag den guten Geist heut senden
und unserer Schule immer Segen spenden.
Prost!